Literatur Tipp von Christoph Ennsthaler

in Ausgehen/Kunst & Kultur/Literaturtipp

Strandbadrevolution

Einen Sommer wie damals verspricht Kurt Palms neues Buch Strandbadrevolution. Angesiedelt im Jahr 1972, irgendwo in der österreichischen Provinz, gelangen seine jugendlichen Protagonisten in ein amüsantes Spannungsfeld zwischen Marx und Coca-Cola, zwischen politischem Erwachen und ersten Aufriss-Versuchen in der Dorfdisco. Dass dies den Jungrevoluzzern nicht immer so gelingt wie erhofft, ist zum einen abzusehen und zum anderen sehr unterhaltsam.

Den Soundtrack zum Buch liefern die Rolling Stones, die sich hier zudem als profunde Lebenshilferatgeber erweisen. Kurt Palm, der in den Siebzigern einst selbst die Revolution in „Timelkam und Umgebung“ ausrief, liefert ein über weite Strecken lustiges, mit durchaus ernsten und melancholischen Tönen durchsetztes, stets flüssiges Lesevergnügen mit Wiedererkennungswert.

Christoph Ennsthaler © Foto: Bringschuld

Am besten lässt sich in diese fiktive Geschichte mit „biografischen Einsprengseln“ in der Schwimmschule oder an einem der Schotterstrände der Steyr eintauchen.

Kurt Palm, Strandbadrevolution
Hardcover, 256 Seiten, € 20,60

Das neuste aus Ausgehen

Nach oben
X