Category archive

Erlebnis

Georg Danzer Tribute Konzert

Weil es ihnen unter allen Austropop-Legenden der Liedermacher Georg Danzer am allermeisten angetan hat, hat das Steyrer Trio ein ganzes Programm einstudiert. „Alles Danzer“ also.

Andreas Prehal, Manfred Pfandlbauer und Christoph Lauth © Manfred Pfandlbauer

Das ist die eine Seite. Die Andere: Die Steyrer geben nicht nur die Superhits aus dem Schaffen des 2007 verstorbenen Musikers zum Besten. Andreas Prehal, Manfred Pfandlbauer und Christoph Lauth präsentieren auch jene Danzer-Songs, die man weniger kennt. Auch ein paar Beispiele der 13 schmutzigsten Lieder, die Danzer einst auf einem eigenen Album veröffentlicht hat, gibt es zu hören.

Stichwort hören – nicht zuletzt durch Spitzengitarrist Christoph Lauth – beschreitet die musikalische Interpretation der Lieder manch ungewohnten und erfrischenden Weg. Auch dass die Texte nicht immer politisch korrekt sind, versteht sich – zur Freude aller Beteiligten – von selbst.

WO & WANN:
Kulturverein Röda, Großer Saal
24. November 2017, Einlass: 19 Uhr

 

PROFACTOR öffnet sein Labor

Erlebnis/Information/Innovation/Leben

Die Roboter bei PROFACTOR spielen nicht Fußball, sie servieren keine Drinks und sie machen keine Witze. Die Roboter in den Laboren des Steyrer Forschungsunternehmens haben eine ernste Aufgabe: Sie werden unsere Kollegen in der Fabrik der Zukunft sein. In dem Unternehmen wird an Robotern mit kognitiven Fähigkeiten geforscht, die den Menschen zu verstehen beginnen und mit ihm in der Industrie zusammenarbeiten.

Am Mittwoch, den 22. November öffnet das Technologiegebäude im Stadtgut sein Labor für Interessierte (13 bis 18 Uhr).

Was erwartet die Besucher? An einer Station können die Besucher beispielsweise versuchen, den XRob für neue Aufgaben zu programmieren. Diese Roboter wurde entwickelt, um in der Industrie in Minutenschnelle für neue Aufgaben bereitzustehen. An einer anderen Station wird gezeigt, wie ein Assistenzsystem menschliche Aktivitäten erkennt und darauf reagiert. Insgesamt sieben Demonstratoren warten auf die Besucher. Die Forscherinnen und Forscher des Unternehmens stehen den Besuchern für Fragen zur Verfügung.

WANN: Mittwoch, 22. November 2017, 13 bis 18 Uhr
WO: PROFACTOR, Im Stadtgut A2, 4407 Steyr

Steyr Mini Maker Faire 2017

Ausgehen/Erlebnis/Leben

Am 29. und 30. September werden der Kulturverein Röda und der Makerspace des Vereins Steyr-Werke im Museum Arbeitswelt zum zweiten Mal Schauplatz für das Kreativ-Festival „Mini Maker Faire“. Mitmachstationen und Ausstellungsstücke werden heuer durch viele spannende Workshops für Jung und Alt ergänzt. Am Festivalgelände werden bei freiem Eintritt auch einige kulinarische Köstlichkeiten aus der Region auf die Besucher/innen warten.

Über mehrere Jahrhunderte tummeln sich bereits tüchtige Tüftler in Steyr. Die Stadt ist heute ein lebendiger Technologiestandort, der sich trotz wirtschaftlicher Umbrüche immer wieder neu erfunden hat. Historische Industriegebäude und Arbeiterwohnhäuser aus der Gründerzeit säumen noch immer die Stadt und erinnern an den Übergang vom Handwerk zur Industrie. Heute befindet sich in einem dieser Gebäude – in dem auch das Museum Arbeitswelt angesiedelt ist – der Makerspace des noch jungen Vereins Steyr-Werke. Der Name des Vereins ist eine Anspielung auf das 1864 vom Steyrer Industriepionier Josef Werndl gegründete Unternehmen das Ende der 1980er-Jahre in zahlreiche Teilkonzerne aufgegliedert wurde. Heute wird in dem top ausgestatteten Techniklabor des Vereins die weltweite Maker-Idee des innovativen Selbermachens gelebt.

Upcycling der anderen Art aus Elektronikbauteilen © Chrisof Zachl

Staunen und Entdecken beim Festival der Kreativität

Am Freitag wird zwischen 14 und 20 Uhr, am Samstag zwischen 10 und 18 Uhr das erweiterte Festivalgelände von über 40 Ausstellern bespielt. Interessant ist die Mischung der Selbermach-Projekte: Neben Upcycling-Taschen werden selbstgebaute Roboter, Buchscanner, CNC-Fräsen und Designobjekte aus Keramik zu sehen sein. Die Veranstaltung ist so bunt und divers wie die Makerbewegung selbst: 3D-Druck, Elektronik, Kunst & Design, Robotik, VR oder klassisches Handwerk – fast alles ist erlaubt. Die Besucher/innen lernen nicht nur vielfältige Produkte kennen, sondern auch Menschen, die durch jahrelanges Tüfteln und Experimentieren ihre Idee zur Umsetzung gebracht haben.

Neben zahlreichen Workshops wird es auch Mitmachstationen im Ausstellungsbereich geben © Christof Zachl

Programm-Mix: Workshops zum Mitmachen und Ausprobieren

Heuer steht das Mitmachen und Ausprobieren noch mehr als im vergangenen Jahr im Vordergrund. Besucher/innen jeder Altersklasse können sich auf ein bunt gefächertes Angebot freuen: Ob mit 3D-Druckern, Arduinos, Robotern oder dem Laser-Cutter experimentieren, Siebdrucken, Hula-Hoop-Reifen bauen oder Naturkosmetik selber machen – das Programm wird spannend und vielfältig sein. Mit an Bord sind die bereits vielfach erprobten „Kinder-erleben-Technik“-Stationen von OTELO, die die Familienfreundlichkeit des Festivals unterstreichen. Schon die Kleinsten können dort spielerisch etwas über Magnetismus, Wasserkraft und Drechseln lernen. Auch das Steyrer Forschungsinstitut Profactor ist mit seinem OpenLAB wieder dabei, in dem man sich alles über 3D-Druck aneignen kann. Alle Infos und Anmeldung zu den Workshops.

Maker Faires begeistern tausende Menschen rund um den Globus

Die Maker Faires haben schon einige Jahre Geschichte hinter sich. Ihren Ursprung haben sie in der Zeitschrift und dem Online-Channel „Make:“. Sie präsentieren Selbermach-Projekte aus aller Welt und bieten eine Plattform für die wachsende Fangemeinde. Ziel von „Make:“ ist es, die Idee des Selbermachens zu stärken, eigenen Technikideen freien Lauf zu lassen und offene Augen zu haben für eine neue Verwendung von Dingen und Gegenständen. Weltweit gibt es bereits über 130 Maker Faires, auf denen persönliches Netzwerken und Wissensaustausch möglich wird. Für manche Aussteller war die Präsenz auf einer Maker Faire auch schon der Anfang eines erfolgreichen Startups.

Unterstützt wird die heurige Mini Maker Faire Steyr von der Creative Region Linz & Upper Austria, dem Regionalforum Steyr-Kirchdorf und NOI-Nature of Innovation.

Stimmen zur Steyr Mini Maker Faire

Dr. Christian Dörfel, LAbg. und Obmann des Regionalforums Steyr-Kirchdorf

„Die Mini Maker Faire ist eine spannende Gelegenheit, um Jung und Alt aus der ganzen Region für den Bereich Technik zu interessieren, vor allem zum Mit-Machen einzuladen. Wir freuen uns auf das kreative Potenzial aus unserer Region Steyr-Kirchdorf.“

Andreas Kupfer MBA, Gesamtprojektleiter NOI-Nature of Innovation

„Die Mini Maker Faire hebt das kreative Potential der Region und präsentiert es auf attraktive Weise einem großen Publikum. Das trifft sich perfekt mit den Anliegen von NOI – Nature of Innovation. Wir suchen innovative und engagierte Personen für die Entwicklung unserer Projekte und möchten grundsätzlich die Innovationskultur in der Region stärken und fördern. Aus diesem Grund haben wir mit der Mini Maker Faire bereits 2016 zusammengearbeitet. 2017 konzentrieren wir die Kooperation auf die Durchführung von kreativen Workshops. Wir hoffen auf spannende Impulse für unsere Arbeit und den Kontakt mit innovativen Persönlichkeiten.“

 

Kreativfestival sucht wieder coole Projekte

Erlebnis/Leben

Maker Faire Steyr

Das weltbekannte Festival „Mini Maker Faire“ kommt ein zweites Mal nach Steyr.
 Wer sein Projekt beim familienfreundlichen Kreativfestival am 29. und 30. September herzeigen will, meldet sich beim Verein Steyr-Werke.

Basteln, bauen, experimentieren, lernen, recyceln, Spaß haben und sich inspirieren lassen – darum geht es auch heuer wieder beim zweitägigen Festival im Kulturverein RÖDA. Neben einem Ausstellungsbereich und Mitmach-Stationen kann man sich heuer auf ein umfangreiches und spannendes Workshopangebot freuen.

Über tausend Besucher begeisterten sich 2016 für das zweitägige Festival © Christof Zachl

Ob Handwerk oder Hochtechnologie, alles an innovativen Projekten ist erlaubt. Im besten Fall werden Faire-Besucher vor Ort selbst aktiv und lernen, mit Technik umzugehen.

Mehr Angebot durch neuen Makerspace

2016 zeigten knapp 50 Aussteller Projekte aus den Bereichen 3D-Druck, Handwerk, Elektronik, Drohnen, Textil, Kunst, Design, Modellbau, Musik & Sound, Robotik und Upcycling her.

Nicht nur für Erwachsene, auch für Kinder gab es 2016 viel zu erleben © Christof Zachl

Heuer wird das Festivalgelände und -programm durch den neu eröffneten Makerspace im Museum Arbeitswelt erweitert. „Durch die Infrastruktur im Makerspace werden wir heuer mehr praktische Workshops anbieten können.

Wir wollen Besuchern dort die Möglichkeiten bieten, sich ohne große Vorkennnisse mit Virtual Reality, 3D-Druck, Lasercutting oder den Holz- und Elektronikbereichen zu beschäftigen“, sagt Tobias Zachl vom Verein Steyr-Werke.

Infos und Anmeldung

Auf der Homepage des Vereins www.steyr-werke.at können Interessierte mehr über das Festival erfahren und ihre Projekte anmelden.

Am Donnerstag, dem 20. Juli, findet um 19 Uhr zudem das monatliche Steyr-Werke-Treffen im Makerspace im Museum Arbeitswelt statt, bei dem man sich ebenfalls über die Faire und den Verein informieren kann.

 

 

Bilder © Christof Zachl

Nach oben
X