fbpx

Christoph Jungwirth
präsentiert seine kulturellen
Höhepunkte in Steyr

In dieser Kolumne stellt Christoph Jungwirth die spannendsten Veranstaltungen der Saison vor!

Christoph Jungwirth lebt in Garsten und ist Geschäftsführer des BFI OÖ.

Unser Kulturtipp der Saison

Literarisches Flanieren und Spazieren

in Kulturtipp von Christoph Jungwirth/Leben

Kulturtipp von
Christoph Jungwirth

Dieser Sommer verführt zum Flanieren in der Stadt. Dazu finden sich bei meinen Büchern Steyrer Stadtführer aus drei Jahrhunderten – ich wähle den aktuellsten: Reinhard Kaufmanns „Kleiner Führer durch Steyr“ (Verlag Ennsthaler).

Beim Durchblättern ist schnell klar, ich bleibe thematisch bei den Büchern und begebe mich mit diesem schön bebilderten Begleiter auf literarische Spurensuche.

Reinhard Kaufmann „Kleiner Führer durch Steyr“ (Verlag Ennsthaler) ©Anna Ritzberger-Moser

Meine Runde beginne ich am Friedhof Tabor und besuche das Urnengrab der in Frauenstein geborenen Autorin Marlene Haushofer. Die Erinnerungen kreisen um ihre Bücher „Die Wand“ und „Wir töten Stella“, beide wunderbar verfilmt u.a. mit Martina Gedeck.

Von der Terrasse des Taborturms sehe ich die ehemaligen Steyr Werke. Reinhard Kaufmanns Büchlein weist mich auf einen – wenn auch unvermuteten – literarischer Bezug hin. Bert Brecht textete ein Werbegedicht für die renommierten Steyr-Automobile: „Singende Steyrwägen – Wir stammen / Aus einer Waffenfabrik, Unser kleiner Bruder ist / der Mannlicherstutzen, Unsere Mutter aber / eine steyrische Erzgrube ….“ . Als Honorar erhielt der Dramatiker und Lyriker einen damals hochmodernen Steyr XII, den er fortan auf Reisen fuhr.

Taborstiege und Zwischenbrücken führen mich weiter zum „Stollen der Erinnerung“, der mich an den bekanntesten zeitgenössischen Autor aus Steyr erinnert: Erich Hackl machte Schicksale des faschistischen Spaniens und des Nationalsozialismus zu zentralen Themen seines Schaffens. So schreibt er in „Abschied von Sidonie“ von einem Roma-Mädchen aus Neuzeug.

Eingangsbereich Stollen der Erinnerung © Buchberger

Nun erreiche ich das Schloss mit der sehenswerten Lamberg’schen Bibliothek (Besuch nur im Rahmen von Stadtführungen – u.a. am 29.9. und 27.10.2018; www.steyr.info).

Lamberg’sche Schlossbibliothek © Wolfgang Hack

Weiter geht ́s in den Schlosspark. Auf 13 Metallstelen finden sich „Parkgedichte“, auch von den Steyrern Dora Dunkl und Till Mayrhofer.

Den Park verlasse ich zur Promenade hin, flaniere vorbei an Robert Musils Volksschule (1886 bis 1990) und besuche die Gedenktafel an seinem Elternhaus in der Preuenhuberstraße. Voll Respekt nehme ich mir vor, mich wieder mal an seinem „Mann ohne Eigenschaften“ zu versuchen. Aber zuvor lass ich meinen Spaziergang bei einem Bier im schattigen Gastgarten des Schwechaterhofes ausklingen.


Christoph Jungwirth lebt in Garsten und ist Geschäftsführer des BFI OÖ.

In seiner Kolumne erzählt er uns von seinen Kulturtipps der aktuellen Saison.

Weitere Beiträge von Christoph Jungwirth

Nach oben
X