Tag archive

Museum Arbeitswelt Steyr

Hochgatterer liest im Museum Arbeitswelt

in Ausgehen/Literaturtipp

„Der Tag, an dem Mein Großvater ein Held war“ ist der Titel, der berührenden Geschichte über Angst, Sehnsucht und Alltag im Krieg, die für den Österreichischen Buchpreis 2017 nominiert war. Paulus Hochgatterer wird daraus am Mittwoch, dem 6. Dezember, um 19 Uhr im Museum Arbeitswelt Steyr lesen.  

Paulus Hochgatterer, © Corn

Für „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“ hat sich Paulus Hochgatterer viel Zeit gelassen. Zuletzt war 2010 sein Dorfroman „Das Matratzenhaus“ erschienen, in dem wie so oft in seinen Werken Heranwachsende im Mittelpunkt stehen.

Hochgatterer selbst über den Antrieb, dieses Buch zu schreiben: „Weil die Eltern sterben und damit werden die Geschichten, die sie uns erzählt haben, von niemandem mehr erzählt und gehen verloren, wenn wir sie nicht aufschreiben“. Daraus ist ein schmales, aber beeindruckendes Werk entstanden, mit dem er dieses Jahr auf die Shortlist des Österreichischen Buchpreises nominiert wurde.

Hochgatterer, geboren 1961 in Amstetten, lebt als Schriftsteller und Kinderpsychiater in Wien.  In seinem neuesten Werk beschreibt er die Geschehnisse auf einem Bauernhof im Mostviertel während der letzten Kriegsmonate. In dieser Zeit taucht dort ein ungefähr dreizehnjähriges Mädchen namens Nelli auf, verstört und offenbar ohne Erinnerung. Nelli wird aufgenommen und wächst in die Bauersfamilie hinein. Einige Monate später kommt eines Nachts ein junger russischer Zwangsarbeiter auf den Hof. Er hat nichts bei sich außer einer Leinwandrolle, die er hütet wie seinen Augapfel. Zwischen ihm und dem Mädchen entspinnt sich eine zarte Beziehung, die durch das Eintreffen einer Gruppe von Wehrmachtssoldaten blitzartig unterbrochen wird. Auf 112 Seiten erzählt Hochgatterer glanzvoll und fulminant die Geschichte eines verschollenen Gemäldes – und von einem einfachen Mann, der zum Helden wird.

Es wird um Anmeldung unter 07252 77351-0 oder anmeldung@museum-steyr.at gebeten.

Eintritt: € 10 / € 8 ermäßigt

Das Wehrgrabenfest – Ein Stadtviertel feiert seine Geschichte

in Ausgehen/Kulturtipp/Kunst & Kultur

Ein Fest für Groß und Klein

In Erinnerung an die bewegte Geschichte der Rettung des historischen Wehrgrabens in den frühen 80ern, laden die Initiative Wehrgraben und der Kulturverein röda heuer erneut zu einem Wehrgrabenfest! Zudem feiert das Kulturhaus röda sein 20-jähriges Jubiläum.

Mit einem Flohmarkt und einem zum Spielplatz transformierten Parkplatz möchten wir speziell AnrainerInnen und LiebhaberInnen dieses einzigartigen Stadtteils einladen, bei diesem Fest dabei zu sein: „Kommt auf unsere Insel inmitten von zehn Brücken mit Abenteuer und Sport für Groß und Klein, Kunst, Kulinarik, Musik und großem Flohmarkt für SelbstverkäuferInnen!“
Auch initiative wie kreative Stände sind eingeladen sich zu präsentieren und das Fest als Ausdruck des politischen oder zivilgesellschaftlichen Engagements zu sehen. Das Wehrgrabenfest ist ein Fest der Vielfalt – internationale Kulinarik und das Miteinander stehen an diesem Tag im Vordergrund.

Wann findet das Wehrgrabenfest statt?

Den Start macht der Floh- & Kreativmarkt in der Gaswerkgasse ab 12 Uhr. Ab 13 Uhr beginnt das Rahmenprogramm mit internationalem Streetfood, Musik, Kindertheater und Action für die Kleinen. Für die Größeren öffnen die „Steyr-Werke“ ihre Tore und die Flußwelle kümmert sich um Action am Wasser. Zum Abschluß gibts natürlich das traditionelle Lagerfeuer. Das Abendprogramm im röda steht unter dem Motto „20 Jahre röda“ mit ganz vielen Bands aus der Geschichte des Hauses – vorzüglicherweise Bands, die es schon lange nicht mehr gibt. Kindheitstrauma, UDUWEWE, Projekt Reichtum, Millionär, Youngdozer, aber auch nationale Größen wie Play the tracks of haben für diesen außerordentlichen Abend eine Reunion zugesagt. Für den Ausklang sorgen dann die DJ’s  Brigitte Launisch und Captain Caracho.

Wo?

Entlang der Gaswerkgasse, am Museums-Parkplatz und in der Nacht im Röda. Der Eintritt am Nachmittag ist ebenso wie die Nachtkonzerte im Kulturhaus röda frei, der Reinerlös des Wehrgrabenfestes wird für die Initiative Bertholdsaal, ein Kulturprojekt im Ennstal, verwendet. Außerdem hat das Museum Arbeitswelt sowie der darin befindliche Maker Space des Vereins Steyr Werke für alle FestbesucherInnen bei freien Eintritt geöffnet.

Wichtige Information: Nur bei Schönwetter!

Veranstalter: Initiative Wehrgraben in Kooperation mit KV röda, Museum Arbeitswelt & Paraplü.

Nach oben
X