fbpx

„Drüben“ im Ennsdorf erzählt von Gabi Nemetschek

in Durch die Stadt mit .../Leben

Wundervolle 32 Jahre durfte ich hier in der Bahnhofstraße 10 „die schönsten Tage im Jahr“ für meine lieben KundInnnen planen, organisieren und durchführen.

Schon der Weg von meiner Wohnung (im ehemaligen „Direktionsgebäude“, errichtet von Josef Werndl 1872) am Hessenplatz in mein Büro war immer geprägt von buntem Treiben. Schulkinder, die auf ihren Autobus warteten, Reisende am Weg zum Bahnhof, viele bekannte Geschäftsleute, die lächelnd grüßten und bunte Menschen aus den verschiedensten Ländern, die es sich bei uns heimelig gemacht haben.

© ICONICTURN

„Das Kleine Paris“ in Steyr.

Verschiedenste Nationen – alle auf einem Haufen. Ich mag das. Es erinnert mich an meine unzähligen Reisen rund um die Welt. Vom Araber im „Gemischtwarenhandel“ bis zum türkischen „Star-Figaro“ ist hier alles vertreten. Tradition vermengt sich mit neuen Kulturen. Noch nie hatte ich ein „mulmiges“ Gefühl – wenn man mit offenem Herzen auf Menschen (jeglicher Herkunft) zugeht, erwartet einen meist ein dankbares Lächeln oder ein freundliches Gespräch.

Ganz besonders liebe ich den Blick vom Hotel Minichmayr auf den Zusammenfluss von Enns und Steyr. Kitschig, wie ich bin, sag ich dazu: „Zwei sich küssende Flüsse im Herzen der Stadt“.

Ich mag den Altbestandteil der Haratzmüllerstraße, den Überblick auf die Stadt vom Kollertor und den erhabenen Flößer auf der Ennsbrücke, den ich bis heute noch nicht geküsst hatte – es wurde wirklich Zeit!

Trainerin, Impulsgeberin, Unternehmerin, impulsgeberin.com

Der neue, für mich wunderschöne Steg ist ein großes Geschenk für dieses Viertel. In nur wenigen Minuten gelangt man vom Bahnhofs-Viertel auf unseren einzigartigen und wunderschönen Stadtplatz. Wohl der schönste in Europa – und ich weiß, wovon ich rede.

So gerne spaziere ich über dieses architektonisch beeindruckende Bauwerk in Richtung Stadt. Rechts der herrliche Blick auf die Michaelerkirche – und links davon die „Skyline“ von Steyr mit Blick ins Ennstal.

Wenn dann auch noch die Sonne untergeht und unser bezauberndes Steyr in ein sattes Licht gefärbt ist, dann füllt sich mein Herz mit unendlicher Liebe und Dankbarkeit, hier leben zu dürfen.

Mehr zu Gabi Nemetschek unter impulsgeberin.com

Gabi Nemetschek im Interview mit Daniela Limberger von Stadtkult Steyr

Fotos: R. Prandstätter

Das neuste aus Durch die Stadt mit ...

Nach oben
X