Starsoziologe Harald Welzer spricht über die Zukunft 1

Starsoziologe Harald Welzer spricht über die Zukunft

in Leben/Museum & Austellungen/Veranstaltungen
Die Powerregion Enns-Steyr lädt am 13. März zum 5. Powerabend ins Museum Arbeitswelt. Als Impulsgeber konnte der deutsche Starsoziologe und Bestsellerautor Harald Welzer gewonnen werden. Er wird über „Zukunftsbilder einer nachhaltigen Gesellschaft“ sprechen. Beginn: 19 Uhr. Eintritt frei!

„Heute glaubt niemand mehr, dass es unseren Kindern mal besser gehen wird. Muss das so sein? Muss es nicht!“, so Harald Welzer. Im Rahmen seines Vortrags wird er Szenarien skizzieren, wie eine gute Zukunft in den Bereichen Arbeit, Mobilität, Digitalisierung, Leben in der Stadt, Umgang mit Migration aussehen könnte. Welzer ist davon überzeugt, dass zuerst ein positives Bild von einer ökologisch aufgeklärten Gesellschaft entwickelt werden muss – erst dann kann politisch an deren Umsetzung gearbeitet werden.

Starsoziologe Harald Welzer spricht über die Zukunft 2
Harald Welzer @ Martin Kraft

Harald Welzer ist Mitbegründer und Direktor der gemeinnützigen Stiftung Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit und Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg. Seine Bücher sind in 21 Ländern erschienen. Mit „Alles könnte anders sein“ wurde vor wenigen Wochen sein neuestes Werk veröffentlicht.

ARBEIT IST UNSICHTBAR – Kuratorenführung um 17 Uhr

Gemeinsam mit dem Team des Museum Arbeitswelt hat Harald Welzer auch die aktuelle Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR kuratiert. Diese wird am 13. März um 17 Uhr mit einer Führung von Harald Welzer für die Saison 2019 wieder eröffnet. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Teilnehmer/innen ist eine Anmeldung unter anmeldung@museum-steyr.at oder 07252/773510 erforderlich.

HINTERGRUNDINFORMATION

  • Powerregion Enns-Steyr: Geladen wird an diesem Abend von der Powerregion Enns-Steyr. Der Verband von acht Gemeinden aus dem oberösterreichischen Zentralraum zieht in den Bereichen Raumentwicklung Raumplanung und Standortentwicklung seit einigen Jahren an einem Strang. Die Zusammenarbeit zielt auf die nachhaltige Entwicklung der Region ab: als Lebensraums, als Naturraum und als Wirtschaftsraum. Die Powerregion soll international als attraktive Wirtschaftsregion wahrgenommen werden. Erschlossene Betriebsflächen, eine gute Verkehrsanbindung und die voll ausgebaute Infrastruktur sind eine Voraussetzung dafür. Ein ebenso großes Augenmerk legt die Powerregion auf die Faktoren: Lebensqualität, Natur- und Landschaftsressourcen, Räume für Arbeit, Ausbildung, Freizeit und Wohnen. Im Laufe des Abends werden Vertreter der Gemeinden und des Landes über aktuelle Entwicklungen in der Region sprechen.
  • Museum Arbeitswelt Steyr: Mit der oberösterreichischen Landesausstellung Arbeit/Mensch/Maschine. Der Weg in die Industriegesellschaft wurde 1987 das erste österreichische Arbeitsmuseum errichtet. Inspiriert von der Grabe-wo-du-stehst-Bewegung, sollte es ein Museum anderer Art werden, dessen Anspruch über die Musealisierung der Arbeit hinausging. Anstatt starr auf Altbewährtes zu setzen, reagiert das Museum mit neuen Ausstellungen und Veranstaltungen flexibel auf die Umwelt. Aktuell zeigt ist die Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR zu sehen. Darüber hinaus ist wird der nahegelegen STOLLEN DER ERINNERUNG ebenfalls vom Museum Arbeitswelt betreut.
Starsoziologe Harald Welzer spricht über die Zukunft 3
Das MAW Steyr © Christof Zachl