Generationswechsel in der Altstadt

Frischer Wind in Steyr

Die Steyrer Altstadt ist ein geschichtsträchtiger Ort mit legendären Unternehmen und traditionsbewussten Institutionen, die von Generation zu Generation übergeben wurden. Die Zeiten haben sich geändert, der Handel ist im Wandel und alteingesessene Wirtinnen und Wirte erzählen immer wieder von der „guten, alten Zeit“.

So begebe ich mich auf die Suche nach jenen, die die Herausforderung annehmen wollen, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten und die Tradition, die ihre Ahnen aufgebaut haben, fortzuführen.

Generationswechsel in der Altstadt 1

Die Unternehmer*innen im Gespräch mit StadtKult Herausgeberin Daniela Limberger © Hannes Ecker

Die Übernehmer

Patricia Etlinger und Maximilian Rahofer verbindet, abgesehen von ihrer Freundschaft und der Heimatstadt, dass sie quasi im elterlichen Betrieb groß geworden sind, dass sie den Mut, diesen zu übernehmen, aufgebracht haben und dass dies ursprünglich gar nicht ihr Plan war. Doch manchmal kommt es eben anders, als man denkt. Herausfordernd ist die Selbstständigkeit für beide: wenig Freizeit, viel Verantwortung. Mitunter stelle man sich schon die Frage: „Warum tue ich mir das an?“, sagen beide. Trotz allem gehen die beiden mit viel Leidenschaft ans Werk und bringen frischen Wind in die Steyrer Innenstadt!

Generationswechsel in der Altstadt 2

Max Rahofer im Gespräch mit Daniela Limberger © Hannes Ecker

Die Marke „Rahofer“

Max führt den vor 40 Jahren gegründeten Gastronomiebetrieb seiner Eltern weiter, hat inzwischen schon gemeinsam mit einem Partner ein weiteres Lokal in der Steyrer Innenstadt übernommen und ist mit Leib und Seele Vollblutgastronom. „Ursprünglich wollte ich nach Australien gehen und bin dann kurzerhand bei den Eltern eingesprungen, als sie Personalnot hatten“, erzählt Max.

Er schätzt Tradition und einen sensiblen Umgang mit der „Marke“, die die Eltern aufgebaut haben. So wäre es zum Beispiel nicht sinnvoll, Architekt Kay Sperlings unheimlich gelungene Innenausstattung des Lokals zu verändern. Sie ist so zeitlos, dass man ihr nicht ansieht, dass sie bereits 1981 entworfen wurde. Und doch war da immer ein gewisser Drang, seine eigenen Vorstellungen umzusetzen, was Maximilian dann ja im Vorjahr mit seiner Weinbar am Grünmarkt, dem „Massimo“, gelungen ist.

 

Generationswechsel in der Altstadt 3

Maximilian Rahofer und Patricia Etlinger © Hannes Ecker

Tradition gepaart mit frischem Wind

Patricia betreibt zwei Schuhgeschäfte am Steyrer Stadtplatz, die sie nach ihren eigenen Vorstellungen selbst konzipiert und ausgestattet hat. Mit einer Schusterwerkstatt mitten im Laden und einem custom fit Kooperationskonzept mit einem lokalen Orthopäden trifft sie den Zeitgeist. „Man muss mit Service und Individualität punkten. Das unterscheidet uns vom Systemflächenanbieter und vom Filialisten.“ Auf Anhieb begeistert sei ihr Vater nicht gerade gewesen, als sie ihm eröffnete, dass sie ebenfalls im Schuhfachhandel Fuß fassen möchte.

Mittlerweile ist er aber unheimlich stolz auf seine Tochter. Nach der Massageausbildung folgte ein Studium in Sozialwirtschaft, parallel dazu eröffnete sie bereits ihren ersten Laden, das „NANU“. Im September des vorigen Jahres übersiedelte sie Werkstatt, Laden und einen Großteil des Personals von der Engen Gasse auf den Stadtplatz. Der Name Etlinger steht für Qualität und Service und diese Werte vertritt Patricia mit Leib und Seele.

 

Artikel von Daniela Limberger
Herausgeberin des StadtKult Steyr Magazin