fbpx
Monthly archive

November 2017

Die Upcyclerin

in Innovation/Smart Innovation

Smart Innovation Steyr unterstützt Modelabel bei der Vermarktung

Bernadette Hartl sucht auf Flohmärkten nach alten Büchern und Krawatten. Was sie daraus macht, sorgt in der Modewelt für Aufsehen. Hartl upcycelt die Bücher und Krawattenstoffe zu stylishen und mittlerweile gefragten Buch-Handtaschen. „Jede Handtasche ist ein Unikat und passt zur Trägerin,“ sagt die Neo-Steyrerin, „Der Titel des Buches soll natürlich den Stil und die Persönlichkeit jeder Frau unterstreichen.“

Hartls Kunden und Kundinnen kommen auch mit konkreten Vorstellungen für Handtaschen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. „Ein Bildband über die Pyramiden für die Handtasche einer Geschichteprofessorin ist ebenso denkbar wie ein Pippi Langstrumpf-Sujet für die etwas extrovertierte Frau, die über sich selbst lachen kann,“ sagt Hartl.

In ihrer Werkstatt hat sie mittlerweile mehr als 300 Handtaschen gefertigt. Verkauft werden die Unikate auf Märkten und auf Plattformen im Internet. Hartl arbeitet im Marketing der Fachhochschule Steyr. Das Mode-Handwerk ist derzeit noch eine Nebeneinkunft. Mit Unterstützung durch Experten des Business Netzwerks Smart Innovation Steyr feilt Hartl aber bereits an einer hauptberuflichen Variante. „Machbar ist es, das habe ich mit viel Akribie auch durchgerechnet. Sobald meine beiden Kinder etwas größer sind, ist es auch denkbar.“

© Klartext Kreil

Bernanderl – mehr als Buch-Handtaschen

Nicht nur Buch-Handtaschen fertigt Bernadette Hartl in ihrer Werkstatt im Wehrgraben, aus Krawatten entstehen auch Röcke und Schmuck. Einen Einblick in ihre Arbeit gibt es auf der Webseite www.bernanderl.at.


Smart Innovation Steyr

Das Experten-und Business Netzwerk in Steyr begleitet Unternehmer, Jungunternehmer und Start-Ups zum Erfolg und treibet Innovation in der Region Steyr voran.

www.smart.innovation-steyr.at

Zu Besuch bei Künstlerinnen und Könnern | Kulturtipp im Herbst

in Kulturtipp von Christoph Jungwirth/Kunst & Kultur

Christoph Jungwirths Kulturtipp für den Herbst

„Von Steyr aus führt eine stundenlange Kastanienallee hinüber nach Garsten. Die große Strafanstalt beherrscht den kleinen Ort. Ein paar Straßen mit niedrigen Häusern, kaum ein größerer Kaufmannsladen im ganzen Dorf.“ Ich folge dieser Reisebeschreibung aus 1905 zu meinem Freund und Maler Edgar Holzknecht.

Wir trinken ein Bier, genießen neue und halbfertige Werke. Zumeist Acryl und Fettkreide auf Leinwand, mit denen er Menschen, Pflanzen oder Städte abstrahiert, konkretisiert, reduziert und so wieder sichtbar macht. www.edgarholzknecht.at

© Edgar Holzknecht

Zurück in der Stadt schaue ich bei der mehrfach ausgezeichneten Medien- und Konzeptkünstlerin Bernadette Huber vorbei. Sie residiert in Atelierräumlichkeiten in der Blumauergasse (Terminvereinbarungen: www.bernadettehuber.at).

Bernadette Huber | Oscar Holub © Fotos: Huber | Thomas Smetana

Mit einem Abstecher in Petra Hochgatterers Keramikatelier in Zwischenbrücken (www.keramik-kunst-hochgatterer.at) spaziere ich in die Sierningerstraße.

Zwei Künstlerklausen besuche ich hier jedenfalls: Oscar Holub, dessen Bilder auch mein Büro zieren und an die Tradition der „neuen Wilden“ erinnern (www.oscarholub.at), sowie Erich Fröschls Galerie Steyrdorf mit eigener Radierwerkstätte und Werken von Prof. Mostböck (Kontakt: 07252 86922).

 


Christoph Jungwirth ist Geschäftsführer des BFI OÖ und lebt in Garsten

Nach oben
X